bogobit Logo

SiDemux – Steuereingänge für Ks-Signale an einem Stellpult oder Weichendecoder

Foto bogobit SiDemux

Der SiDemux besitzt an seiner linken Kante eine 10polige Anschlussreihe. Im Bild oben ist sie als abgewinkelte Stiftleiste zu sehen. Alternativ kann sie auch als Klemmleiste ausgeführt werden. Für den SiDemux sind dies die Versorgungs- und Steuereingänge. Aus dem Zustand dieser Leitungen wird das darzustellende Signalbild abgeleitet. Die Pinbelegung ist wie folgt:

PinBedeutung
1 Versorgungseingang gemeinsamer Pluspol (8 V - 25 V Gleich- oder Wechselspannung)
2 Steuereingang (Minuspol) für LED-Funktion 1
3 Steuereingang (Minuspol) für LED-Funktion 2
4 Steuereingang (Minuspol) für LED-Funktion 3
5 Steuereingang (Minuspol) für LED-Funktion 4
6 Steuereingang (Minuspol) für LED-Funktion 5
7 Steuereingang (Minuspol) für LED-Funktion 6
8 Steuereingang (Minuspol) für LED-Funktion 7
9 Steuereingang (Minuspol) für LED-Funktion 8
10 Versorgungseingang Minuspol für Stromversorgung (je nach Anwendungsfall optional)

Die folgenden Tabellen zeigen, über welchen Steuereingang welches Signalbild dargestellt wird.

Ks Vorsignale

Die folgende Tabelle gilt für den SiDemux mit der Microcontroller-Firmware "Ks-Signal", wenn ein Vorsignal angeschlossen ist.

Die Steuereingänge 6 bis 8 steuern den Vorsignalbegriff an, und zwar wie folgt:

Steuereingang 6 7 8
Pin 7 8 9
Signalbegriff Halt erwarten
(Ks2)
Langsamfahrt erwarten
(Ks1 mit Zs3v)
Fahrt erwarten
(Ks1)
Vorsignal mit Kennlicht
Vorsignal ohne Kennlicht

Die folgende Tabelle zeigt die Äquivalenz zwischen Ks-Vorsignal und konventionellem Vorsignal.

Ks-Vorsignal
Vorsignal konventionell

Wenn mehrere Steuereingänge gleichzeitig aktiviert sind, werden die Eingänge nach einer Prioritätenliste ausgewertet. Es gilt der Signalbegriff, der weiter links in folgender Liste steht:

vorrangig Ks1 > Ks1+Zs3v > Ks2 nachrangig

Das Kennlicht signalisiert im Original einen verkürzten Abstand zum zugehörigen Hauptsignal. Über den Steuereingang 5 (Pin 6) kann das Kennlicht deaktiviert werden. Wenn dieser Steuereingang nicht angeschlossen ist, wird das Kennlicht regulär angezeigt. Wenn dieser Steuereingang an Masse angeschlossen ist, wird das Kennlicht nie angezeigt. Dieser Steuereingang wird nur in dem Moment ausgewertet, wo sich auch der Signalbegriff selbst ändert.

Ks Hauptsignale

Die folgende Tabelle gilt für den SiDemux mit der Microcontroller-Firmware "Ks-Signal", wenn ein Hauptsignal angeschlossen ist.

Die Steuereingänge 1 bis 4 steuern den Hauptsignalbegriff an, und zwar wie folgt:

Steuereingang 1 2 3 4
Pin 2 3 4 5
Signalbegriff Halt
(Hp0)
Fahrt
(Ks1)
Langsamfahrt
(Ks1 mit Zs3)
Rangierfahrt
(Sh1)
Ks-Hauptsignal

Die folgende Tabelle zeigt die Äquivalenz zwischen Ks-Hauptsignal und konventionellem Hauptsignal.

Ks-Hauptsignal
Ausfahrsignal konventionell

Wenn mehrere Steuereingänge gleichzeitig aktiviert sind, werden die Eingänge nach einer Prioritätenliste ausgewertet. Es gilt der Signalbegriff, der weiter links in folgender Liste steht:

vorrangig Hp0 > Hp0+Sh1 > Ks1+Zs3 > Ks1 nachrangig

Ein Ks-Signal als Einfahrsignal besitzt keinen Signalbegriff Sh1. In diesem Fall zeigt das Signal nur das rote Licht für Hp0.

Ks Mehrabschnittsignale

Die folgenden Informationen gelten für den SiDemux mit der Microcontroller-Firmware "Ks-Signal", wenn ein Mehrabschnittsignal angeschlossen ist.

Ein Mehrabschnittsignal ist eine Kombination von Hauptsignal und Vorsignal. Nach diesem Prinzip erfolgt auch die Ansteuerung eines Mehrabschnittsignals: Vorsignal und Hauptsignal haben jeweils ihre eigenen Steuereingänge. Der SiDemux kombiniert alle Eingänge und zeigt den resultierenden Signalbegriff an.

Die folgende Tabelle stellt dar, wie im Ks-Signalsystem der Hauptsignalbetriff und Vorsignalbegriff zu einem Signalbetriff des Mehrabschnittsignals verschmilzt.

Hauptsignal + Vorsignal = Mehrabschnittsignal Formel
+ (egal) = Hp0 + Vorsignal = Hp0
+ (egal) = (Hp0 + Sh1) + Vorsignal = Hp0 + Sh1
+ = (Ks1 + Zs3) + Ks2 = Ks2 + Zs3
+ = (Ks1 + Zs3) + (Ks1 + Zs3v) = Ks1 + Zs3v + Zs3
+ = (Ks1 + Zs3) + Ks1 = Ks1 + Zs3
+ = Ks1 + Ks2 = Ks2
+ = Ks1 + (Ks1 + Zs3v) = Ks1 + Zs3v
+ = Ks1 + Ks1 = Ks1

Beispiel: Testaufbau mit Stellpult

Das folgende Bild zeigt einen beispielhaften Aufbau und Anschluss des SiDemux an ein Stellpult. Es sind damit alle Begriffe eines Ks-Mehrabschnittsignals ansteuerbar.

Foto bogobit SiDemux Testaufbau mit Stellpult

Die Zuordnung der Tasten des Stellpults zu den Steuereingängen des SiDemux ist in der folgenden Matrix nochmals dargestellt:

Steuereingang 1 Steuereingang 3 Steuereingang 6 Steuereingang 8
Steuereingang 2 Steuereingang 4 Steuereingang 7

Damit ergibt sich folgende Tastenbelegung am Stellpult:

Halt Langsamfahrt Halt erwarten Fahrt erwarten
Fahrt Rangierfahrt Langsamfahrt erwarten

Der Steuereingang 5 ist an die Massebuchse am Stellpult links angeschlossen. Je nachdem, ob diese Leitung am Stellpult (und damit an Masse) tatsächlich angesteckt ist oder nicht, erfolgt die Ansteuerung des Zusatzlichts am Signal, und zwar wie folgt: