bogobit Logo

bogobit Bremsmodul Classic ABC

Bild bogobit Bremsmodul Classic ABC

Das Bogobit Bremsmodul Classic ABC ist ein Bremsmodul zum Einsatz auf digital gesteuerten Modellbahnanlagen. Es funktioniert nach dem Prinzip der asymmetrischen Digitalspannung, allgemein bekannt durch die Firma Lenz als "Automatic Braking Control", kurz ABC. Das Bogobit Bremsmodul Classic ABC dient nur zum Anhalten von Lokomotiven, es unterstützt nicht den Betrieb eines Langsamfahrabschnitts. Das Bremsen funktioniert nur mit solchen Digitaldecodern, die ausdrücklich das ABC-Bremsen unterstützen.

Die Ansteuerung des Bremsmoduls zum Wechsel in den Zustand "Fahrt" oder "Bremsen" erfolgt – ähnlich wie bei einer Weiche – über ein Stellpult oder über einen digitalen Weichendecoder.

Produkte und Varianten

Das Bogobit Bremsmodul Classic ABC wird nur als Elektronik-Bausatz angeboten. Der Aufbau erfolgt auf der Platine des bogobit Bremsmodul Classic. Das ABC-Prinzip weicht vom Schaltungsdesign des gewöhnlichen Bremsmodul Classic ein wenig ab. Einige Bauteile müssen daher auf der Platine abweichend vom Bestückungsdruck bestückt werden.

Der komplette Bausatz Bremsmodul Classic ABC mit allen Teilen ist im Shop erhältlich.

Weiterführende Informationen

Informationen zum Aufbau des Bremsmoduls und zum Anschluss finden Sie in den folgenden Dokumenten zum Herunterladen:

Dokument
Bogobit Bremsmodul Classic ABC – Bedienungsanleitung (PDF)
Bogobit Bremsmodul Classic ABC – Anschlussbeispiele (PDF)
Bogobit Bremsmodul Classic ABC – Schaltplan (PDF)
Bausatz Bogobit Bremsmodul Classic ABC – Bauanleitung (PDF)
Bausatz Bogobit Bremsmodul Classic ABC – Stückliste (PDF)
Bausatz Bogobit Bremsmodul Classic ABC – Bestückungsplan (PDF)

Die aufgeführten Dokumente gelten für die aktuell angebotene Hardware-Version. Die entsprechenden Informationen für frühere Hardware-Versionen finden Sie hier.

Funktionsprinzip

Von der Digitalzentrale wird eine geregelte, symmetrische Digitalspannung geliefert. Im Bremsmodul wird mit einer Diodenstrecke die Amplitude einseitig, also asymmetrisch, reduziert.

Über den Schaltkontakt eines bistabilen Relais wird nun – je nach Schaltstellung des Relais – auf das Gleis entweder die unveränderte Digitalspannung, oder die asymmetrische Digitalspannung ans Gleis ausgegeben. Wenn der Lokdecoder die Asymmetrie im Digitalsignal erkennt, leitet er das Bremsen der Lok ein.

Da die Übertragung der Digitalinformation weiterhin stattfindet (es wird nur die Spannung des modulierten Digitalsignals asymmetrisch verändert), empfängt der Lokdecoder weiterhin Steuerbefehle, z. B. zum Schalten von Funktionen, oder um die Lok wieder rückwärts vom Signal wegzufahren.

Geeignete Lokdecoder und Digitalzentralen

Dieses bogobit Bremsmodul funktioniert nur mit Lokdecodern, die das ABC-Bremsprinzip unterstützen. Im Zweifelsfall sind die Angaben des Decoderherstellers zu prüfen.

Folgende Decoder unterstützen typischerweise das ABC-Prinzip (Aufzählung ohne Gewähr, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, in alphabetischer Reihenfolge):

Das ABC-Bremsen ist technisch unabhängig vom Digitalsystem und im Prinzip sowohl mit DCC als auch mit Märklin/Motorola-System anwendbar. In der Praxis ist bei Märklin/Motorola das ABC-Bremsen jedoch sehr unüblich, stattdessen wird dort typischerweise das Bremsen mit Gleichspannung verwendet.

Da das ABC-Bremsen technisch darauf beruht, dass die Spannungsamplituden von positiven und negativen Pulsen im Digitalsignal ungleich gemacht werden, ist es für das ABC-Bremsen zwingend erforderlich, dass eine Digitalzentrale bzw. Booster verwendet werden, die das Digitalsignal mit einer geregelten, symmetrischen Spannung ausgeben.

Da viele Decoder auswerten, ob nun die Spannung der positiven oder der negativen Pulse geringer ist, und dies in Beziehung zur Fahrtrichtung setzen, ist im Zweischienenbetrieb eine richtungsabhängige Bremswirkung möglich, oder grundsätzlich so eingestellt. Beim Einbau und Anschluss des Bremsmoduls ist daher die Polarität zu beachten. Beim Einsatz im Mittelleiterbetrieb ist es dagegen zwingend erforderlich, dass der Decoder zu Bremsen beginnt, egal ob nun die positiven oder negativen Pulse geringer sind.

Bei manchen Decodern kann es nötig sein, das ABC-Bremsprinzip erst einmal zu aktivieren. Lesen Sie hierzu die Bedienungsanleitung des Decoderherstellers. Nachfolgend noch einige decoderspezifische Hinweise:

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nicht zusichern kann, welcher Decoder nun mit dem bogobit ABC-Bremsmodul funktioniert und welcher nicht. Hier sind Sie auf die Angaben der Decoderhersteller und auf eigene Experimente angewiesen.

Technische Daten

Bremsmodul Classic ABC

Maße: 73 × 73 × 24 mm
Befestigung: vorbereitet zur Befestigung mit vier Schrauben, Durchmesser 3 mm
Strom zum Gleis: max. 1 A
Ansteuerspannung: 12 – 22 V Gleich- oder Wechselspannung
kompatible Decoder: jeder Modellbahn-Weichendecoder
Anschlussform: Schraubklemmen für Leiter-Querschnitt 0,14 mm² – 1,5 mm²
RoHS-konform: ja

Ansteuerung

Das Bremsmodul besitzt zwei Steuereingänge zur Ansteuerung der Betriebszustände "Fahrt" und "Bremsen". Dazu genügt das kurzzeitige Anlegen (20 ms) der Spannung am jeweiligen Steuereingang. Eine dauernd anliegende Steuerspannung an einem Steuereingang ist zulässig, aber es darf nicht an beiden Eingängen gleichzeitig eine Steuerspannung anliegen!

Der Anschluss der Steuereingänge erfolgt in gleicher Weise wie z. B. bei Weichenantrieben mit Doppelspulenantrieb. Zur Ansteuerung kann z. B. ein konventionelles Stellpult oder ein digitaler Weichendecoder verwendet werden. Der Einsatz von Schaltgleisen oder Reedkontakten ist ebenso möglich.